Gläser-Guide

Beim Kauf einer Brille ist es dir wichtig, dass die von dir gewählte Fassung dich gut aussehen lässt und das die Brille dir einen  angenehmen Tragekomfort bietet. Die Wahl der Gläser beeinflussen vier Faktoren: Aussehen, Komfort, Sicht und Sicherheit.

In diesem Artikel erhältst du die Grundlagen, die du benötigst, um Brillengläser mit Bedacht zu kaufen.

Kunststoffgläser
Kunststoffgläser haben gegenüber Mineralgläsern bedeutende Vorteile. Sie sind leichter und bruchsicherer als Mineralgläser. Durch ein spezielles Veredelungsverfahren wird erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Kratzer erreicht. Kunststoffgläser ermöglichen auch das Integrieren von UV-Schutz und Tönung mit diversen Farben.

Mineralgläser
Brillengläser aus Glas besitzen eine hohe optische Abbildungsqualität. Ihre hohe Oberflächenhärte macht sie unempfindlicher gegen mögliche Kratzer. Ihre Bruch- und Splittergefahr ist höher als bei Kunststoffgläsern.
Hält man sich oft in staubiger Umgebung auf, sind Mineralgläser eine Alternative, sie zerkratzen nicht so leicht.

Einstärkegläser
Diese Gläser bieten eine feste Stärke an, die nur für eine bestimmte Entfernung eingesetzt werden. Man unterscheidet sie auch als Fernbrille oder Lesebrille. Die Gläser haben den Vorteil, dass Sie über das gesamte Blickfeld klare Sicht haben.

Gleitsichtgläser
Gleitsichtgläser werden meisten ab 40 + gebraucht. Sie bieten den Vorteil, dass man nur eine Brille für Ferne und Nähe benötigt. Der Nachteil: Nur ein gewisser Teil der Brillengläser steht für die Distanzunterschiede zur Verfügung.

Eine Gleitsichtbrille hat 3 Sehzonen

1. Die untere Sehzone, geht bis zu einer Entfernung von 0,5 Meter.
2. Die mittlere Zone ist für den Zwischenbereich und dient für die Entfernung 0,5 Meter bis 2 Meter.
3. Die obere Zone ist für den Fernbereich ab 2 Meter.

So kann z. B. ein Autofahrer die entfernten Verkehrshinweise erkennen und die Armaturen bleiben im Nahbereich ebenso scharf zu erkennen.

Für einen angenehmen Sehkomfort, bieten sich größere Gläser an. Größere Gläser haben eine größere
Durchblick – Zone für die verschiedenen Entfernungen. Das bedeutet, dass man bequemer die Dinge betrachten kann, ohne dass man den Kopf immer bewegen muss, weil das Blickfeld zu klein ist.

Nahbereichgläser
Nahbereichgläser kommen am Bildschirmarbeitsplatz zu ihrem Einsatz. Wie die Gleitsichtgläser haben auch die Nahbereichgläser verschiedene Sehbereiche die für Nah – und Zwischenbereich ausgelegt sind.

Ein Sehbereich für die Ferne sind bei Nahbereichgläser nicht vorhanden, daher dürfen sie für das Autofahren nicht benutzt werden.

Welche Brillengläser sind für mich zu empfehlen?

 

1-3 Dioptrien      Brechindex 1,6
4-7 Dioptrien      Brechindex 1,7
7-12 Dioptrien    Brechindex 1,74

Je höher der Brechungsindex, desto dünner und leichter sind die Gläser bei gleichem Dioptrienwert. Das macht sich nicht nur beim Tragekomfort bemerkbar, sondern auch in der Ästhetik.

Ein weitere ästhetischer Vorteil: Herkömmliche dicke Brillengläser mit einem niedrigen Brechungsindex (zum Beispiel 1,5) verkleinern stark kurzsichtige und vergrößern stark weitsichtige Augen. Ein Effekt den keiner haben will. Brillengläser mit einem hohen Brechungsindex sind dünner, vergrößern weitsichtige Augen weniger stark und sehen viel attraktiver aus. 

Inhalt